Posts Tagged: BKA

Ich könnte kotzen, weinen und schreien…

Die Überschrift tut mir jetzt schon leid aber mal ehrlich. Ich kanns einfach nicht fassen was unsere Politiker heute von sich gegeben haben. Wenn ich drüber nachdenke wie um alles in der Welt solch eine totale Unwissenheit zustande kommen kann, platzt mir der Kopf. Wie kann es sein, dass 50.000+ Unterzeichner der Online Petition gegen die Sperrung von Internetseiten durch das BKA von einem ‘führenden’ Politiker als Pro-Pädophile bezeichnet werden. Das schlimmste daran ist noch dieses widerliche, süffisante Grinsen, dass er auf den Lippen hat.

YouTube Preview Image

Um was geht es hier? Ich werde es nicht nochmal schreiben denn es wurde schon tausendfach geschrieben (sehr gut z.B. hier). Auch auf Rivva ist es das zur Zeit herrschende Thema und das zu Recht. Ich frage mich nur was es noch bringen soll. Ich will nicht pessimistisch sein aber es gibt hier doch nur zwei Möglichkeiten. Entweder es herrscht eine grassierende Verblödung und Dummheit in gewissen Kreisen oder, und ich will es nicht hoffen, es steckt ‘mehr’ dahinter.

Bin ich als Unterzeichner verdächtig? Nach heutigen Stimmen zu urteilen muss ich das bejahen… und naja, mir egal macht doch!  Ich sollte eigentlich nicht schreiben. Ich könnte wirklich kotzen, weinen und schreien gleichzeitig. ICh bin eifnach fassungslos. Ich kann und will es einfach nicht glauben – aber ich muss wohl. :/ Jemand noch ‘ne Idee?

PS: Wehe ich erwische jemanden, der noch nicht unterzeichnet hat. Wäre ‘ne Million(1.000.000) nicht schön? Ich weiss… aber man darf ja noch Träume haben,oder?

Noch’n paar Lesetipps:

Read more

Wird am Ende doch alles gut?

Das BKA- (Schäuble-) Gesetz scheint schliesslich doch noch zu kippen, weil einige Politiker wohl doch verstehen welche Konsequenzen ein solches hätte. Man sollte eine vermeindliche Sicherheit nicht mit Einschränkung der eigenen Freiheit kaufen. Will da jetzt auch nicht viel drüber schreiben… es wurde ja schon soviel geschrieben. Ich bin einfach froh das es sich schliesslich doch noch zum Guten zu wenden scheint.

In der Heilmann Wikimedia Affäre gibt es auch Neuigkeiten. Heilmann hat die Unterlassungsklage gegen Wikimedia zurückgezogen. Der Service steht zwar noch nicht wieder aber das scheint nur eine Frage der Zeit. Leider hat Heilmann durch diese Aktion seinen WIllen durchgeboxt (die fraglichen Passagen wurden aus den Wikipedia Artikel entfernt) und will weiterhin die Autoren der Artikel anklagen.

Ich will niemanden beschuldigen oder ihn der Lüge bezichtigen und ich kann durchaus verstehen, dass wenn die besagten Passagen wirklich nicht korrekt waren (was ich nicht objektiv beurteilen kann) eine UNterlassungsklage in den SInn kommt. Allerdings hat Heilmann sich und leider auch seine Partei ins Abseits gestellt. Er hat bewiesen, dass er weder über Medienkompetenz verfügt, noch dass er Impulsreaktionen widerstehen kann. Werden Abgeordnete in solchen Fragen nicht beraten? Vielleicht sogar von Leuten die Begriffe wie Streisand-Effekt kennen und sich mit der Eigendynamik des Internets auskennen?

Zu dem Thema gibt es auf Rivva sehr viele Quellen und Heilmanns Onlineidentität wird auf Jahre belegt sein. Und das war ja im Grunde das was er verhindern wollte. Was mich an vielen dieser Artikel stört ist die Verallgemeinerung die bezüglich der Partei passiert ist. Klar, ich finde eine solche Aktion MUSS Konsequenzen haben. So jemanden will ich nicht im Bundestag sitzen haben. Die Linke muss da reagieren. Aber das man aufgrund dieser Aktion einer ganzen Partei Demokratiefeindlichkeit vorwirft wie es Herr Knüwer im Handelsblatt Blog tut ist einfach dumm und populistisch. Ich will die Partei zwar diesbezüglich nicht verteidigen, aber ich finde die Fairness sollte erhalten bleiben. Schliesslich gibt es auch in anderen Parteien schwarze Schaafe welche auch nicht gleich den Untergang dieser Parteien einläuten. Schäuble ist nicht die CDU, Ypsilanti ist nicht die SPD und Heilmann ist nicht die Linke.

Interessant ist übrigens auch das Spendenaufkommen für Wikimedia. Dieses ist in den letzten beiden Tagen explodiert. Statt wie gewohnt 2000-4000€ täglich wurden in den letzten beiden Tagen je 16.000€ gespendet. Für Wikimedia scheint sich die ganze Sache also gelohnt haben. Das zeigt auch wie wichtig den Menschen dieser Service mittlerweile ist und welch großes Gerechtigkeitsempfinden sich in der ONline-Community gebildet hat.

Und noch eine letzte Gute Nachricht. Bye bye Nackt-Scanner wird werden dich nicht vermissen und hoffen deine Bekannschaft nich doch noch machen zu müssen – in manchen Ländern ist die geschürte Terrorangst schliesslich größer als bei uns.

Read more