sebsn.de Der Blog! » Gedanken » E-Mail für Obama

E-Mail für Obama

Wenn man nicht länger als einige Sekunden darüber nachdenkt, erscheint es vollkommen irreal das es dem Präsident der USA nicht gestattet ist E-Mails zu benutzen. Oder noch eher warum es überhaupt einer Diskussion bedarf.

Verschwendet man einen weiteren Gedanken an das Problem, wird deutlich wie weitreichend es eigentlich ist. Es geht hier um ein hochsicheres Umfeld was für eine solche Person geschaffen werden muss – und seien wir mal ehrlich E-Mail ist nicht 100% sicher. Ausserdem kommt noch hinzu, dass der gesamte Internet- und E-Mailverkehr des Präsidenten archiviert und somit “Public Domain” wird, es geht also in öffentlichen Besitz über. Das heisst jeder, der dem Präsidenten eine E-Mail schreibt, muss damit rechnen, das alles geschrieben veröffentlicht werden muss. HIer ist es egal ob die Mail von seiner Frau, seiner Tochter oder sonst wem kommt.

E-Mail sollte also schon allein zum Schutz der “dem Präsidenten schreibenden” tabu sein. Obama will aber dennoch nicht auf seine “mobile Kommunikation” verzichten. Im Prinzip wird es ihm darum geben (meiner Meinung nach) eine Objektivere und ungefilterte Informationsquelle zu haben, als wenn er alle Informationen nur von seinen Beratern zugetragen kommen würde. Dadurch ist er im Zweifelsfall weniger leicht zu beeinflussen, da er beinahe jede Informationsquelle nutzen kann.

Daumen Hoch!

Quelle: heise.de

Hat dir dieser Artikel gefallen? Lies mehr zum Thema!

    1 Comment

  1. mcfire (1 comments)
    2010/03/05 at 12:00

    Artikel vielleicht nochmal in Hinsicht korrektes Deutsch überarbeiten…….

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>